TEXT

Grellstraße 32 / 33
Modernisierung und Dachaufstockung eines Berliner Mietshauses

Die Altberliner Mietshäuser in der Grellstraße 32 und 33, um 1910 errichtet, befinden sich im historischen Stadtteil Prenzlauer Berg, unweit der S-Bahnstation Greifswalder Straße. Vis a vis schaut man auf die Siedlungsbauten von Bruno Taut aus den 20er Jahren. Das Haus wurde während der Kriegsjahre sehr stark beschädigt, durch einen Bombentreffer mußten ein Seitenflügel und das Quergebäude abgerissen werden. In den 60er Jahren wurden die Reste der alten Pracht an den Fassaden beseitigt, die Häuser verkamen zu einem unwirtlichen Dasein. Die Sanierung in den Jahren 1992 und 93 sah die Wiederherstellung und Modernisierung der Wohnungen vor, kombiniert mit einer für das Gebiet bislang ungewöhnlichen Dachaufstockung mit 5 Wohnungen. Die Dachtonne, die die Interpretation des Berliner Mansarddaches war, fand ihre Referenzen in Gebäuden aus den 20er Jahren in Pankow und Prenzlauer Berg. Komfortable Maisonettewohnungen mit großzügigen Dachterrassen zogen in die Dachgeschosse ein. Aufzüge an den Rückfassaden, stählerne Balkone und eine Aufwertung der alten Treppenhäuser mit historischen Elementen wie nachgeformten Kacheln, historische Gliederungen und ein frisches Farbdesign gaben der Straße eine neue Modernität . Ein Kleinod in der noch vorhandenen Tristesse der Umgebung.

Bauherr GbR Schoof / München
NF Sanierung: 1810 qm
NF Neubau: 560 qm
39 WE
Baukosten 6,5 Mio.
Fertigstellung 1993