TEXT

Reinhardstraße 29
3 Wohn- und Geschäftshäuser mit Probebühne für das Deutsche Theater

Arbeitsgemeinschaft Bellmann & Böhm mit Krüger Schuberth Vandreike Architekten

Auch beim Projekt Reinhardtstraße 29 wurde die gestalterische als auch städtebauliche Konfiguration sehr von den Einflüssen historischer Gestaltungselemente der Friedrich-Wilhelm-Stadt geprägt. Die drei neu geschaffenen Baukörper gruppieren sich um eine zentrale Plaza, die vom denkmalgeschützten Portal der ehemaligen Exerzierhalle des
2. Garderegiments zu Fuß gesäumt wird. Kultureller Höhepunkt ist die Unterbringung der Probebühne für das Deutsche Theater, die über die zentrale Plaza erschlossen wird.
Trotz der für die Friedrichstadt sehr lockeren Bebauung, welche der Wohnqualität für die integrierten 90 Wohnungen zu gute kommt, steht die Bebauung als eigenständiges Ensemble innerhalb des historischen Kontextes. Putz und Travertinfassaden, Stahlelemente und Zinkblechdächer prägen das Bild zur Reinhardtstraße. Die Nutzungsvielfalt, mit halböffentlichen und privaten Bereichen, Gastronomie, Kultur, eine 50%igen Büro und Dienstleistungsnutzung sowie eine zweigeschossige Tiefgarage ist vielfältig und entspricht einem zeitgemäßen wirtschaftlichen Nutzungsmix.

Projektdaten:
Allbau GmbH
1998
15.000 m²
33 Mio Euro
HOAI 1-5